Seite ausgedruckt von  http://www.vdh-lv-hessen.de
Inhalte © VDH Landesverband Hessen e.V.

Chow-Chow

Klassifikation:FCI-Gruppe 5 (Spitze und Hunde vom Urtyp)
Ursprung:China
Farben:schwarz, rot, blau, zimt, creme und weiß
Charakter:ruhig, sehr zurückhaltend mit großer Individualität
Stockmass +
Gew. (Rüde):
48 – 56 cm
k.A.
Stockmass +
Gew. (Hündin):
46 – 51 cm
k.A.


Beschreibung

Der Chow Chow ist anspruchslos und ruhig, sehr zurückhaltend mit großer Individualität und fühlt sich besonders in Schnee und Kälte wohl.

Er hat ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein, ist eigenwillig und freiheitsliebend. Dritten gegenüber reserviert bis ablehnend. Er ist wachsam ohne ein Kläffer zu sein und ist ausgesprochen reinlich. Seinem Menschen ist er zugetan ohne sklavische Ergebenheit. Der, der das „Sagen“ im Familienverband hat, wird auch sein „Leithund“ sein.

Der Chow Chow braucht eine liebevolle aber konsequente Erziehung. Abrichten im landläufigen Sinne lässt er sich nicht und für Zwingerhaltung ist er vollkommen ungeeignet. Er würde verkümmern, da er die Nähe seiner Menschen braucht.

Aus dem verspielten Welpen wird sehr schnell ein ernsthafter Hund, der Späßen abhold ist und für Neckereien kein Verständnis hat. Aus diesem Grund ist der Chow Chow als „Kinderhund“ nur bedingt geeignet. Er wird die Kinder als Welpen seines Rudels lieben und beschützen, sich aber kaum von ihnen tyrannisieren lassen. Das

Umplatzieren eines Chows ist äußerst schwierig, darum sollte man sich voher überlegen, ob die Liebe und die Voraussetzungen für die Haltung eines Chows ein Hundeleben lang anhält.

Der Chow Chow ist mit seinem üppigen Haarkleid kein pflegeleichter Hund. Er muss mindestens einmal wöchentlich (während des Fellwechsels öfter) gründlich gekämmt werden, dann reicht tägliches Bürsten aus, um sein Fell gesund und attraktiv zu halten. Baden ist nur angesagt, wenn es unbedingt notwendig ist.

Der Chow Chow ist kein Hund für jedermann. Für ungeduldige, hektische, inkonsequente oder despotische Menschen ist er nicht die richtige Wahl.

Wenn Sie aber ein Mensch sind, der Freude hat an einem ruhigen, selbstbewussten, intelligenten vierbeinigen Familienmitglied, dem Sie Rechte und Pflichten zugestehen, wird der Chow Sie nicht enttäuschen. Er ist halt ein bisschen anders als andere , gerade das macht ihn aber so attraktiv.

Horst Stern sagt zwei wunderschöne Sätze über ihn und seine Menschen: „Der Chow ist ein Hund, der ein Herr ist, auf der Suche nach einem Herrn, der kein Hund ist.“

“Einem Mann, der in Harmonie mit einem Chow Chow lebt, kann man vertrauen und ihn mit Gewinn um jeden Rat angehen. Er schweigt eher, als dass er aus Gefälligkeit lügt.“



Geschichte

Es steht unbestritten fest, dass der Chow Chow schon vor 4.000 Jahren existierte. Das beweisen Funde von Tonfiguren aus der Zeit der Dynastie Hau, die Hunde mit typischen Chow-Merkmalen darstellen. Urheimat des Chow Chow ist wahrscheinlich die Mandschurei, wo er als Jagdhund verwendet wurde.

Ursprünglich in Asien beheimatet, kam er vor ca. 100 Jahren über Kanton nach England und später auf den Kontinent. 1895 gründeten dann englische Kynologen den ersten Chow Chow Club. Seit dieser Zeit wuchs das Interesse an dieser Rasse in der ganzen Welt.

In Deutschland ist er seit den zwanziger Jahren beheimatet.



Die Rasse wird im Landesverband betreut vom:


Allgemeiner Chow Chow Club e.V.
Brigitte Weigenand
Sonnenstr. 3
67227 Frankenthal



Autor: Allgemeiner Chow Chow Club

März 2014


Weitere PortraitsBilder

Chow-Chow rot Langhaar


Chow-Chow schwarz Kurzhaar


Chow-chow rot Kurzhaar


Chow-chow schwarz Langhaar


Chow-chow Welpe rot Langhaar und schwarz Kurzhaar (12 Wochen)


Welpen (10 Wochen)


Welpen rot Kurzhaar (8 Wochen)


Welpe rot Langhaar (9 Wochen)


Welpe rot Langhaar (6 Wochen)